Ruby Castel St Germain

Fotos: Erwin Haiden

Fotos: Erwin Haiden, nyx.at

UPDATE Juni 2018!!! GetRuby.com

Mit dem Castel präsentierte Les Ateliers Ruby, die bekannte Marke hochwertiger Retro-Motorradhelme im obersten Preissegment, im Jahr 2012 den ersten Integralhelm der Firmengeschichte. Insgesamt 15 verschiedene Farbvarianten in je 6 Größen wurden davon im Ruby Flagshipstore Paris und online angeboten, bis der französische Konzern 2014 überraschend Insolvenz anmelden musste. Die Marke Ruby blieb aber erhalten, und so können nach wie vor alle drei Modelle – Pavillon (offene Helmform), Belvedere (Jethelm mit Visier) und Castel (Integralhelm) über die internationale Webseite www.GetRuby.com geordert werden.

Dahinter steht das chinesische Unternehmen Studio Pilote Xiamen Technology, welches seit jeher für höchste Perfektion in der Entwicklung und Herstellung der Ruby Jet- und Integralhelme mit ECE-, DOT- und der japanischen JIS-Zulassung verantwortlich zeichnet. Die edlen Retrohelme beeindrucken durch aufwendige Verarbeitung, unverkennbare Lackierungen und durchdachte Details. Umfangreiche Customizing-Möglichkeiten, gepaart mit diversen Zubehörteilen, lassen den Kunden – zählte man alle Farben, Muster und Detail-Finishes zusammen – aus insgesamt 273.375 Varianten wählen.

UPDATE am 18. Juni 2018
Wegen unlauteren Wettbewerbs eines Dritten, entschieden die Eigentümer Studio Pilote Xiamen Technology aka Les Ateliers Ruby, eine neue Domaine für ihren Online Shop zu registrieren: www.GetRuby.com (entspricht den beiden alten Adressen www.AteliersRuby.com und www.LesAteliersRuby.com)
Instagram: @getRubyNow
Bestelle deinen Helm ausschließlich dort, um das Original (bzw. überhaupt ein Produkt) zu erhalten.

Ruby Castel St Germain

Ruby Helme à la carte!
Gemäß dem Motto „weniger ist mehr“ entschieden wir uns für den klassischen Caféracer-Look des Castel St Germain in Glossy-Black mitsamt blitzender Chrome- und schwarzer Leder-Applikationen, welcher sich mehrere Monate im 1000PS-Langzeittest beweisen durfte.

Ruby Castel St Germain

Sicherheit
– Helmschale aus Vollcarbon
– Mehrteiliger EPS-Kern mit drei verschiedenen Dichten sorgt für Kokon-Effekt
– ECE- und DOT-Homologierung
– Japanischer JIS-Standard
– Doppel-D-Verschluss aus Titan

Komfort und Spezifikation
– 6 Größen (XS 53-54, S 55-56, M 57-58, L 59-60, XL 61-62, XXL 63-64)
– Bordeauxrote Polsterung aus Nappa-Lammleder, anti-bakteriell, nicht herausnehmbar
– Lüftungskanäle (12 Ein- und zwei Auslässe)
– Hohe Schalldämmung
– Kein Visier
– Lederlasche hinten zur Befestigung einer optionalen Motorradbrille
– 3 Druckknöpfe vorne zur Montage eines optionalen Schirmes
– Gewicht 910 g – 1.450 g (1.352 g in Größe Large)

Ruby Castel St Germain

Bestellung und Versand
Geordert wurde der Helm im Ruby Online Shop unter www.GetRuby.com. Waren Modell, Design und Zubehör erst einmal ausgewählt, orientierten wir uns zur Größenfindung am offiziellen Arai Size-Chart. Ich fahre für gewöhnlich einen Arai RX7-GP und habe mich beim Ruby Castel für die gleiche Größe (Large/59-60 cm) entschieden. Und er passte perfekt, wenngleich die mächtige Innenpolsterung einen Tick enger ausfiel – race feeling pur an den Bäckchen.
Geliefert wurde das gute Stück zwar per TNT direkt aus China, dafür in einer alles anderen als ordinären Verpackung. Diese erinnerte an das Schichten-Prinzip einer russischen Matrjoschka, und so fand sich im robusten Transportkarton eine rubinrote, gepolsterte Box, welche der edlen Kopfbedeckung, mitsamt ihres bordeauxroten Transportbeutels, höchsten Schutz bot.

     

Ruby Castel St GermainEindrücke aus der Praxis
Neben der fantastischen Optik besticht der Helm mit seinem niedrigen Gewicht von 1.352 Gramm. Sogar inklusive der massiven Castel Loup Brille wiegt der Helm in Large nur 1.520 Gramm und ist somit um fast 100 Gramm leichter als mein Arai RX7-GP in der gleichen Größe.
Einmal reingeschält, schmiegt sich feinstes Nappa-Lammleder an die Wangen des glücklichen Besitzers. Außen wird der Look des Carbonhelms durch stylische Chrom-Accessoires und schwarze Lederapplikationen abgerundet. Der Doppel-D-Verschluss aus Titan ist einfach zu handhaben und immer perfekt eingestellt. Der Riemen fällt etwas lange aus, kann dafür aber jedes noch so speckige Doppelkinn komfortabel umschließen. Ein Druckknopf an seinem Ende verhindert lästiges Schlenkern im Fahrtwind.

Der Castel wird entweder ohne Brille, mit Sonnenbrille oder mit der hauseigenen Loup-Brille getragen. Egal für welche Variante man sich entscheidet, erweist sich der Helm bis etwa 150 km/h entsprechend leise. In Kombination mit der Loup-Brille ist er nur um ein Äutzerl lauter als der RX7-GP Vollvisierhelm der Japaner.
Die Belüftung geht ebenfalls in Ordnung. Während diese mit Sonnenbrille ohnehin kein Thema ist, besticht sie in voller Fahrt auch mit der Loup-Verglasung. Weder läuft die Brille bei hoher Luftfeuchtigkeit und niedrigen Geschwindigkeiten an, noch verglüht die Birne unter dem heißen Sonnenlicht. Einzig im Stand stößt man bei 30 Grad und darüber schnell an die Grenzen der Erträglichkeit. Obwohl das Anheben der Brille die Situation ungemein entschärft, sollte diese noch vor dem Anfahren wieder penibel positioniert werden – denn in Fahrt ist dies mit einer Hand nur schwer zu bewerkstelligen.
Ein kleines aber feines Detail ist das minimalistische Kartenfach im Inneren der Lederlasche auf der Rückseite des Helms. Es enthält eine Plastikkarte mit Namen, Telefonnummer, Allergien, Blutgruppe und dem Ansprechpartner des Helmträgers.

Lassen wir den abgehobenen Kaufpreis außer Acht, erweist sich das nicht herausnehmbare Innenfutter als einziges Manko. Fest eingeklebt erschwert dieses die Montage von Headsets und Gegensprechanlagen, obgleich die Polsterung im Bereich der Ohren ausreichend Platz bieten würde, und vereitelt die gründliche Reinigung des Innenlebens.

Ruby Castel St Germain

Fazit
Vielleicht nicht der praktikabelste Full-Face-Helm der Welt, dafür aber einer der Schönsten, und zwar ohne nennenswerte Schwächen. Sein unverschämt hoher Kaufpreis wird echten Posern egal sein, denn der coole Auftritt samt hohem Sicherheitsfaktor ist jeden verdammten Euro wert.

Preise
Castel St Germain 1.250 US$ inkl. Versandspesen
Castel Loup Brille-Dark Smoke 315 US$ inkl. Versandspesen (168 Gramm)
Peak Eclipse Visor-Lacquered Black 149 US$ (75 Gramm)
Sämtliche Preisangaben ohne Gewähr, eventuell zzgl. Zollgebühren.

Über Studio Pilote Xiamen Technology aka Les Ateliers Ruby 
Im Jahr 2006 wurde das Pariser Unternehmen Studio Pilote France unter dem Handelsnamen Les Ateliers Ruby von Jean-Etienne Prach (CEO) und dem Designer Jerome Coste gegründet. Um das Wachstum voranzutreiben und gleichzeitig höchste Qualität zu gewährleisten, wurde 2009 die chinesische Tochterfirma Studio Pilote Xiamen Technology ins Leben gerufen. Diese kümmert sich seitdem um Forschung & Entwicklung, Produktion, Verkauf und Marketing. Nach finanziellen Schwierigkeiten meldete der französische Konzern Ende 2014 Konkurs an; der Pariser Shop wurde geschlossen. Das chinesische Werk, mittlerweile unter der Leitung von Alexander Mouselli, einem Ingenieur des Massachusetts Institute of Technology, war davon nicht betroffen. Alle Ruby Helme – Pavillon, Belvedere und Castel – werden seit Anbeginn in der chinesischen Küstenstadt von den gleichen Spezialisten entwickelt, getestet, produziert und global vermarktet.

Ruby Castel St Germain